17.09.2019: Offizieller Besuch

Der stellvertretende Premierminister Nordmazedoniens besucht das EHB

Alle stehen auf einer Treppe am EHB-Hauptsitz in Zollikofen
Der stellvertretende Premierminister Angjushev (1. Reihe, 2. von rechts) Ministerin Carovska (rechts von ihm), Botschafterin Sybille Suter Tejada (links von ihm), Minister Ademi (4. von rechts)
Kocho Angjushev, stellvertretender Premierminister der Republik Nordmazedonien, besuchte mit einer Delegation den EHB-Hauptsitz in Zollikofen, um mit dem EHB über das Schweizer Berufsbildungssystem und die Rolle des EHB zu sprechen.

Am 17. September 2019 empfingen der Präsident des EHB-Rats, Philippe Gnaegi, und der Direktor a.i. des EHB, Jean-Pierre Perdrizat, den stellvertretenden Premierminister und Wirtschaftsminister Kocho Angjushev, den Minister für Bildung und Wissenschaft, Arbër Ademi, und die Ministerin für Arbeit und Sozialpolitik, Mila Carovska. Die Delegation sprach mit dem EHB über die Schlüsselelemente, die Chancen und Herausforderungen der Berufsbildung in beiden Ländern und über die aktuelle Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Nordmazedonien.

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) finanziert gegenwärtig ein 10-Jahres-Projekt, mit dem die mazedonische Regierung bei der Reformierung ihres Berufsbildungssystems unterstützt werden soll. Umgesetzt wird das Projekt durch Helvetas. Das EHB unterstützt die Nichtregierungsorganisation mit ihrer Expertise auf dem Gebiet der Berufsbildung.

Für mehr Informationen: 

Erik Swars, Head of International Relations