Zwei Jugendliche in einer praktische Lernsituation
Praxisnahe Didaktik und Methodik

Kurse Handlungskompetenzorientierung HKO

Mann in Gespräch mit einer Gruppe im Schulzimmer
Individuell für Sie und Ihre Schule

Massgeschneiderte Angebote

Berufliche Grundbildung

Handlungskompetenzorientierung HKO

Handlungskompetenzen sind seit mehr als zehn Jahren in den Bildungsverordnungen und Bildungsplänen der beruflichen Grundbildung verankert. Gerade in einem Arbeitsmarkt, welcher sich durch Trends wie die Digitalisierung stetig verändert, wird die Handlungskompetenzorientierung in der Berufsbildung immer wichtiger.

Die Förderung beruflicher Handlungskompetenzen ist die zentrale Zielsetzung der beruflichen Bildung. Für die Unterrichtsgestaltung hat die Kompetenzorientierung gewisse Konsequenzen. Lernende sollen anhand konkreter Handlungssituationen praxisnahes und nachhaltiges Wissen erwerben, das für die Ausübung der Berufstätigkeit notwendig ist. So wird vermieden, dass Lernende die Ausbildung mit reinem Faktenwissen verlassen, das sie in konkreten Arbeitssituationen nicht anwenden können.

Für Lehrpersonen bringt der handlungskompetenzorientierte Unterricht einige Herausforderungen mit sich. Lernen wird als ein aktiver, konstruktiver, sozialer und an Arbeitssituationen gebundener Prozess verstanden. Konkrete berufliche Aufgabenstellungen und Handlungsabläufe bilden die Grundlage des Unterrichts. Ausprobieren, Üben, Anwenden und Reflektieren haben in einem handlungskompetenzorientierten Unterricht einen hohen Stellenwert, denn der Unterricht soll Lernende beim Transfer des Gelernten in die realen Situationen unterstützen. Auch die Prüfungen sollen nach diesem Ansatz ausgerichtet sein. Im handlungskompetenzorientierten Unterricht verschiebt sich zudem die Rolle der Lehrperson von der Instruktion zur Lernbegleitung.