Neue Publikation zu Technologien in der Berufsbildung

Welche Rolle spielen Lerntechnologien bei der Stärkung der Berufsbildung? Diese Frage steht im Mittelpunkt des von Forschenden der EHB, der EPFL und der Universität Freiburg veröffentlichten Buches, das im Rahmen des Leading House «Technologien für die Berufsbildung» am Dual-T-Projekt entstanden ist. Das Buch unterstreicht den Erfolg des Langzeit-Forschungsprojektes und teilt die daraus gewonnene Erkenntnisse mit einem breiten Publikum.

Bild Cover Publikation: Educational Technologies for Vocational Training  Experiences as Digital Clay
Adobe Stock

Dual-T – Technologien für die Berufsbildung ist ein über 15 Jahre (2007-2021) durch das SBFI finanziertes Projekt im Rahmen der zur Jahrtausendwende lancierten Leading House-Initiative zur Förderung der Berufsbildungsforschung.

Unter Beteiligung der Eidgenössischen Hochschule für Berufsbildung EHB, der Universität Freiburg und zu Beginn der Universität Genf bildeten vier von der EPFL koordinierte Forschungsgruppen das Dual-T-Leading House mit dem Ziel, folgende allgemeine Frage zu beantworten: «Welche digitalen Technologien können zu einer Verbesserung der Berufsbildung beitragen?»

15 Jahre Projektarbeit zur Erforschung und Entwicklung von Lerntechnologien

Um diese Frage zu beantworten, wurden im Rahmen des einzigartigen Langzeit-Forschungsprogramms, an dem im Laufe der Jahre über 50 Forschende beteiligt waren und aus dem insgesamt 13 Doktorarbeiten hervorgingen, eine Vielzahl an digitalen Lernumgebungen entwickelt. Dabei wurde eine Vielzahl an empirischen Studien mit Tausenden Lernenden und Hunderten Lehrpersonen und betrieblichen Berufsbildenden durchgeführt. Als Teil des Dual-T-Projekts wurde zudem ein Stakeholder-Netzwerk, bestehend aus Berufsfachschulen und Lehrbetrieben, Berufsverbänden sowie kantonalen und nationalen Stellen, ins Leben gerufen.

Inspiration für Forschende und Praxisakteure

Um die Erkenntnisse aus den Dual-T-Projekten festzuhalten, wurde die Forschungsreise zur Nutzung digitaler Technologien in der Berufsbildung für ein breites Publikum in einem Buch und für Praxisakteure auf einer Website zusammengefasst.

Beim Verfassen des Buches «Educational Technologies for Vocational Education. Experiences as Digital Clay» legten die Autorinnen und Autoren besonderen Wert darauf, ihre Erkenntnisse so zu formulieren, dass sie auch ausserhalb der Schweizer Landesgrenzen verwendet werden können. Da viele der in Dual-T-Studien untersuchten Fragestellungen auch für Berufsbildungssysteme anderer Länder relevant sind, kann der vom Leading House entwickelte pädagogische Ansatz zudem über die Berufsbildung hinaus nützlich sein. Das Buch ist als Einladung an die internationale Forschungsgemeinschaft auf dem Gebiet der Lernwissenschaften und Bildungstechnologien zu verstehen, dem Berufsbildungssystem des eigenen Landes mehr Aufmerksamkeit einzuräumen, auch wenn es anders aufgebaut ist. Die Autorinnen und Autoren hoffen, dass dieses Buch – unabhängig von Fachgebiet und Land – Bildungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern wertvolle Impulse geben kann.

Das kostenlos in englischer Sprache verfügbare Buch wird durch eine viersprachige Eduscenario-Website ergänzt, auf der Praxisakteure konkrete Beispiele und Materialien finden, um den pädagogischen Ansatz des «Erfahrraums» mithilfe verschiedener Technologien umzusetzen. Darüber hinaus sind auf der Webseite im Rahmen des Projekts entwickelte Augmented Reality-Systeme zu finden, die in der Unity-Version zur Verfügung stehen und kostenlos mit VR-Headsets genutzt werden können.

SFUVET