Projekt

Die Laufbahn von Jugendlichen nach einem Lehrabbruch. Qualitative Längsschnittanalyse

Find new solution
Die Studie „Die Laufbahn von Jugendlichen nach einem Lehrabbruch“ ist ein Folgeprojekt des Projekts „Lehrabbruch“. Dabei wurden die bereits im Rahmen des Vorgänger-Projekts interviewten 46 Jugendlichen, die ihre Lehre vorzeitig abgebrochen hatten, erneut befragt.

Ziel dabei war es, Informationen zu ihrer gegenwärtigen Situation zu gewinnen. Die Studie soll die folgenden drei Fragen beantworten: Was wurde aus den Jugendlichen die ihre Lehre abgebrochen haben, wie verläuft ihre Laufbahn? Wie erleben sie diese Zeit? Auf welche Strategien und auf welche Ressourcen greifen sie zurück?

Die Studie verfolgt drei Ziele: In einem ersten Schritt geht es darum, Informationen zur gegenwärtigen Situation der Jugendlichen zu gewinnen, die ihre Berufslehre vorzeitig abgebrochen haben (machen sie eine Ausbildung, arbeiten sie, sind sie arbeitslos etc.?). Mit der Studie wird ferner das Ziel verfolgt, die Prozesse, die sich zwischen dem Lehrabbruch und der gegenwärtigen Situation abspielen – die verschiedenen Etappen, die psychologischen Vorgänge, die Unterstützungsangebote und Netzwerke, auf die zurückgegriffen wurde), besser zu kennen. Auch die Gültigkeit gewisser Hypothesen, die im Rahmen des Projekts «Lehrabbruch» aufgestellt wurden, soll überprüft werden. Nicht zuletzt geht es auch darum, erste Überlegungen zur Wiedereingliederung und zum Übergang anzustellen.

Methode

Es handelt sich um eine qualitative Studie auf der Grundlage von halbstrukturierten Gesprächen mit Jugendlichen, die sich zu einem weiteren Treffen bereit erklärten. Es gibt zwei verschiedene Analysearten: eine deskriptive Analyse (Stand der Dinge) auf der Grundlage der Gespräche und von Fragebögen sowie eine inhaltliche Analyse (Prozesse, Strategien, Ressourcen) auf der Grundlage der transkribierten Interviews.

Publikationen
Transfer in die Praxis
Format: 2019
Präsentationen
Projektstatus: 
Abgeschlossen
Datum: 
1.1.2010 bis 31.12.2012
Projektleitung: 
Mitarbeitende: 
Partner/-innen: 

TEM Transitions école-métier