Projekt

Evaluation des Projektes "Kochtalentklasse" der Allgemeinen Berufsschule Zürich (ABZ)

Grundidee des Projektes ist es, die an der Allgemeinen Berufsschule Zürich (ABZ) eingeführte Kochtalentklasse zu evaluieren.

Adobe Stock / Kzenon

Die Allgemeine Berufsschule Zürich (ABZ) hat eine Talentklasse Koch eingeführt. Hier sollen überdurchschnittlich leistungsstarke Lernende in einer Klasse zusammengefasst und zusätzlich gefördert werden. Die Talentklasse umfasst ca. 18 Lernende, die in einer dreiphasigen Selektion (Lernende, Berufsbildner, Berufsschule) ausgewählt werden. Mit diesen talentierten und hochmotivierten Lernenden soll der herkömmliche Stoff in ca. 75% der zur Verfügung stehenden Zeit abgedeckt werden, um Raum zu schaffen für einen tieferen Einblick in die Materie oder für komplexere Projekte. Zentral ist die berufliche Förderung. So können 6-10 Tage pro Schuljahr in die Zusatzleistungen investiert werden. Im ersten Lehrjahr steht das Produkte- und im zweiten Jahr das Produktionswissen im Vordergrund. Im dritten Jahr geht es primär um die Anwendung des Wissens, das Sammeln von Erfahrungen und den Aufbau eines beruflichen Netzwerks. Die Fachstelle Evaluation der Eidgenössischen Hochschule für Berufsbildung EHB ist mit der Evaluation dieses Projektes beauftragt.

Dabei sollen die Sichtweisen der verschiedenen Akteure (insbesondere Lernende, Lehrpersonen und Berufsbildende) zu verschiedenen Zeitpunkten der Lehre einbezogen werden. Folgende Evaluationsfragestellungen stehen im Vordergrund:

  • Wie zufrieden sind verschiedene Akteure mit dem Programm?
  • Wie verläuft die Kompetenzentwicklung im Bereich überfachlicher Kompetenzen?
  • Wie verläuft die Kompetenzentwicklung im Bereich der fachlichen Kompetenzen?
  • Wie entwickelt sich die Motivation der Lernenden aus der Talentklasse? Inwiefern existiert ein Unterschied zu anderen Lernenden?
  • Inwiefern kann der Zusatzstoff (25%) in die Praxis nutzbringend transferiert werden?
  • Wie beurteilen die Betriebe die Lernenden der Talentklasse im Vergleich zu den anderen Lernenden?
  • Wie wird die Organisation beurteilt?
  • Inwiefern lohnt sich der Mehraufwand finanziell und zeitlich?
  • Welches Verbesserungspotenzial besteht?
Methode

Konkret werden folgende wissenschaftliche Begleitaktivitäten realisiert:

  • Unterstützung bei der Selektion der Lernenden für die Talentklasse
  • Online-Erhebung bei Lernenden der Talentklasse und Vergleichsklassen zu mehreren Zeitpunkten während der Lehre
  • Workshop mit Lernenden der Talentklasse
  • Workshops mit und/oder schriftliche Befragungen bei Lehrpersonen der Talent- und Vergleichsklassen
  • Workshops mit und/oder schriftliche Befragungen bei Berufsbildenden der Talentklasse