HF-Lehrperson im Hauptberuf

Sie sind als nebenberufliche Lehrperson an einer Höheren Fachschule tätig und möchten eine Lehrbefähigung für eine hauptberufliche Lehrtätigkeit erwerben?
Dann entspricht die unten beschriebene Ausbildung Ihrem Profil.

AdobeStock

Die Ausbildungsstruktur

Auf Ihrem Weg zum Diplom als Lehrperson an Höheren Fachschulen bieten wir Ihnen eine Ausbildung an, die eine Vereinbarkeit von Ausbildung, Beruf und Familie ermöglicht.

Wesentliche Merkmale der Ausbildung:

  • berufsbegleitendes Studium an einem gleichbleibenden Wochentag 
  • für das Selbststudium muss ein weiterer Wochentag zur Verfügung stehen 
  • unterrichtsfreie Zeit im Sommer, Herbst und an Weihnachten 
  • vier verschiedene Studiengangvarianten zur Auswahl: Standard-Studiengang, Student Driven Studies (SDS), Validierung VAE (Anrechnung von Erfahrungslernen)

Informationen zum Studium

Studiengangvarianten und -kombinationen

Welche Studienvariante passt zu Ihnen? Sie können wählen… 

  • STANDARD-STUDIENGANG: geeignet für Studierende, welche sich gerne durch die Themen führen lassen, eine vorgegebene Studienstruktur und inhaltliche Vorgaben bevorzugen und häufigen Austausch mit Kollegen und Kolleginnen schätzen. Einen Präsenztag an der EHB und ein Selbststudientag pro Woche. Hinzu kommen Modularbeiten und Modulprüfungen. Der Studienverlauf ist vorstrukturiert, erfahrenen Dozierende leiten durch das Studium.  

  • STUDENT DRIVEN STUDIES (SDS): geeignet für Studierende, welche eine ausgeprägte Selbststeuerung, Innovationsgeist und Freude am eigenständigen Entwickeln und Lernen mitbringen. Einen fixen Präsenztag alle zwei Wochen (auf der Linie Bern-Olten-Zürich), konsequent-selbstgesteuertes Studieren mit Beratung/Begleitung durch erfahrene Dozierende. Kompetenzerwerb (bezogen auf Kompetenzprofil EHB) anhand selbst gewählter Projekte aus dem eigenen schulischen Umfeld.  

  • VALIDIERUNG VAE: geeignet für erfahrene und langjährig tätige Lehrpersonen ohne Lehrdiplom, welche in hoher Selbständigkeit die vorhandenen Lehrkompetenzen nachweisen wollen. Selbständiges Zusammenstellen und Nachweisen der eigenen Lehrkompetenzen in vier Phasen (Information, Bilanzierung, Anrechnung und Diplomierung) 

Zulassungsbedingungen
  • Fachliche Bildung: Hochschulabschluss, Abschluss einer höheren Fachschule oder gleichwertige Qualifikation entsprechend dem zukünftigen Lehrauftrag
  • Allgemeinbildung: Matur, Berufsmatur, Fachmatur oder gleichwertige Qualifikation (vgl. Voraussetzungen im Detail)
  • Mind. 6 Monate Erfahrung (900 Stunden) in einem Beruf des Unterrichtsbereich (ohne Ausbildungs- bzw. Unterrichtstätigkeiten)
  • Unterrichtserfahrung
  • Nebenberufliche Anstellung und Empfehlung einer Höheren Fachschule
Studiendauer

9 Module zu insgesamt 1800 Lernstunden. Während mindestens zwei Jahren ein Tag Präsenzunterricht fix pro Woche und ein Wochentag im Selbststudium (60 ECTS)

 

Studienorte und -tage
Studiengang 2022/24

Olten: Mittwoch
Zollikofen: Freitag
Zürich: Mittwoch

Studiengang 2023/25

Zollikofen: Freitag
Zürich: Mittwoch

Grösse der Studiengruppe begrenzt. Erkundigen Sie sich nach dem aktuellen Stand der Belegung.

 

Kosten

CHF 3‘440.- (bei 4 Semestern Studium)
CHF 3‘600.- (bei 6 Semestern Studium)

Präsenzunterricht

45 Lernstunden pro Modul sind Präsenzunterricht.
Gemäss Absenzenreglement der EHB gilt eine 85% Präsenzpflicht.

Unterrichtszeiten:
09:15 - 12:15 Uhr
13:15 - 16:20 Uhr 

Module/Studienpläne

Modulabfolge

  • Das Zertifikat EHB resp. das didaktische Basismodul A (oder Zertifikat SVEB 1 oder gleichwertige Qualifikation) muss vor Beginn aller anderen Module absolviert werden (ausser für VAE).
Abschluss

Dipl. Lehrerin / dipl. Lehrer der höheren Fachschule (60 ECTS)

Mit Verfügung vom 29. November 2010 hat das SBFI diesen Bildungsgang der EHB anerkannt.

Anerkennung erbrachter Studienleistungen

Die Anrechnung früher erbrachter geregelter Studienleistungen kann beantragt werden. Hierfür müssen Interessierte an einem der EHB-Ausbildungsstudiengänge zugelassen oder eingeschrieben sein und mit dem untenstehenden Formular einen Antrag stellen. Dieser Antrag muss den Nachweis enthalten, dass die pädagogische Vorbildung in Umfang und Inhalt die Module abdeckt, für die eine Anrechnung beantragt wird. Es können maximal 50% der Module eines EHB-Ausbildungsstudienganges angerechnet werden. Gesuche zur Anerkennung und Anrechnung vorerbrachter Studienleistungen müssen mindestens 3 Monate vor Modulstart eingereicht werden

Spezialisierte Berufsfelddidaktik

Die EHB bietet neu eine spezialisierte Fach- und Berufsfelddidaktik an. Fach- und Berufsfelddidaktiker*Innen mit einschlägigem Berufsfeldhintergrund und lehrberuflicher Expertise planen und organisieren die Kursinhalte und die Kurstage gemeinsam mit den Teilnehmenden. Unterrichtsbesuch, Umsetzungsarbeiten und Leistungsnachweis werden fokussiert auf das HF-Unterrichtsgebiet umgesetzt.