Projekt

Entlastung der Lehrbetriebe durch Regulierungsabbau

Gemäss Bürokratiemonitor des Jahres 2018 schätzt die Hälfte der Betriebe die wahrgenommene Belastung durch die Berufsbildung als (eher) hoch ein. Vor diesem Hintergrund hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) die Eidgenössische Hochschule für Berufsbildung (EHB) und BSS Volkswirtschaftliche Beratung mit einer Studie zur "Entlastung der Lehrbetriebe durch Regulierungsabbau" beauftragt.

Friends Stock / Adobe Stock

Ziel der Studie ist es, die von den Ausbildungsbetrieben wahrgenommene Belastung durch Regulierungsmassnahmen («Bürokratie») zu ergründen, respektive Beispiele und Potenziale für gute Regulierungspraktiken zu erkennen. Im Mittelpunkt der Studie stehen dabei die gesetzlichen Handlungspflichten, die Ausbildungsbetriebe im Rahmen ihrer Ausbildungstätigkeit erfüllen müssen sowie die Umsetzungsdokumente, die die Organisationen der Arbeitswelt (OdA) und die kantonalen Mittelschul- und Berufsbildungsämter (MbA) zu diesem Zweck zur Verfügung stellen. Das Mandat soll konkret folgende Fragestellungen beantworten:

  1. Mit welchen rechtlichen Vorgaben des Bundes sind ausbildende Betriebe im Kontext ihrer Ausbildungsberufe konfrontiert? 
  2. Mit welchen Vollzugspraktiken und Umsetzungsdokumenten sind ausbildende Betriebe im Kontext ihrer Ausbildungsberufe und Kantone konfrontiert? 
  3. Wie bewerten die Betriebe die Vollzugspraxis seitens Kanton und OdA?   
  4. Was sind Beispiele guter Vollzugspraxis und welche Empfehlungen können daraus abgeleitet werden?

Die Studie fokussiert auf die Erfüllung der gesetzlichen Handlungspflichten in der dualen beruflichen Grundbildung, die auf Seiten der Unternehmen zu leisten sind. Die gesetzlichen Handlungspflichten, die seitens OdA und MBA gegenüber dem Bund erfüllt werden müssen, sind nicht Gegenstand dieser Studie.

Methode

In einem ersten Schritt wird ein Inventar der geltenden Handlungspflichten für die Betriebe der beruflichen Grundbildung sowie der zugehörigen Umsetzungsdokumente (beispielsweise Checklisten, Formulare oder Anleitungen) recherchiert und analysiert. Im Anschluss folgen etwa 50 halbstrukturierte Interviews, um die Recherche der Umsetzungsdokumente zu validieren und aus Sicht der MBA, der OdA und der Betriebe die Umsetzungspraktiken zu bewerten und Problemfelder und gute Praktiken zu erkennen. Das Projekt schliesst mit einer schriftlichen Synthese der Ergebnisse und Handlungsoptionen ab.