Projekt

IV4VET – Interactive Videos for Vocational Education and Training

Find new solution
Im Rahmen des vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation finanzierten Projekts IV4VET wird untersucht, unter welchen Bedingungen interaktive Videos im Rahmen von Lehr- und Lernaktivitäten wirkungsvoll eingesetzt werden können.

Es basiert auf den Ergebnissen des Projekts Scuolavisione.

Interaktive Videos enthalten a) Links, die das Navigieren zwischen verschiedenen Videosequenzen ermöglichen oder auf Multimedia-Material verweisen, und bieten b) den Nutzern die Möglichkeit, die Videos mit Notizen und Kommentaren zu versehen. Diese Eigenschaften machen interaktive Videos zu einem wirksamen Lehrmittel für die Berufsbildung. Sie zeigen reale und authentische berufliche Situationen, die im echten Arbeitsleben mitunter kaum beobachtet werden können, und bringen so den Arbeitsalltag ins Klassenzimmer. Ergänzt werden die Inhalte durch Verweise auf weiterführende Materialien (Bilder, Texte, Audiofiles usw.). Überdies können die Videos einzeln oder in Gruppen mit Kommentaren und Notizen versehen werden. All dies kann Lernenden helfen, die Probleme, die sich im Berufsalltag stellen können, besser zu verstehen, die theoretischen Kenntnisse in die Praxis zu übertragen und Wissen, das ihnen an den verschiedenen Lernorten (Berufsfachschule, Arbeitsplatz, überbetriebliche Kurse) vermittelt wird, zu verknüpfen.

Im Rahmen des Projekts Scuolavisione wurden vorgängig Richtlinien für einen wirkungsvollen Einsatz von interaktiven Videos im Unterricht erarbeitet. Durch die Entwicklung und die rekursive Erprobung didaktischer Szenarien, die verschiedene Möglichkeiten für den Einsatz von Hypervideos (Einzel- oder Gruppenarbeit, mit der Klasse) aufzeigen, werden diese Richtlinien im Rahmen von IV4VET weiter verfeinert. Daraus soll ein umfassendes Konzept für die Nutzung von interaktiven Videos im Rahmen von Lehr- und Lernaktivitäten erarbeitet werden.

-> Workshop December 15th - 16th, 2016: Hypervideos for teaching and learning (in vocational education)

Methode

In einem ersten Schritt wurde die verfügbare Literatur zum Thema «interaktive Videos» gesichtet. Es kommt ein designbasierter Forschungsansatz (Brown 1992; Collins 1992; DBRC 2003) zur Anwendung. In Zusammenarbeit mit Lehrpersonen werden Feldstudien, halbexperimentelle und experimentelle Studien durchgeführt, deren Erkenntnisse anschliessend in die Umsetzung einfliessen. Die Untersuchungen werden mit dem Tool iVideo.education durchgeführt, das eine Weiterentwicklung der Scuolavisione-Benutzeroberflächen darstellt. Durch die Kombination dieser beiden Methoden wird es möglich sein, ein umfassenderes Konzept für den Einsatz von interaktiven Videos in Lehr- und Lernaktivitäten zu erarbeiten, das den Besonderheiten der Berufsbildung Rechnung trägt.

Publikationen
Präsentationen
Projektstatus: 
Abgeschlossen
Datum: 
1.7.2014 bis 31.12.2016
Mitarbeitende: 
Partner/-innen: 

Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)