Projekt

Berufliche Grundbildung – Lehrvertragsauflösungen mit und ohne Wiedereinstieg

Lehrvertragsauflösungen stellen für Jugendliche und junge Erwachsene das grösste Risiko dar, längerfristig ohne Abschluss auf der Sekundarstufe ll zu bleiben. Bislang gibt es kaum verlässliche statistische Informationen zum Ausmass von Lehrvertragsauflösungen auf gesamtschweizerischer Ebene, denn die kantonalen Ämter für Berufsbildung haben je eigene Praktiken bei der Berechnung der Quoten.

Photographee.eu / Fotolia

Das BFS möchte nach der Einführung der 13-stelligen AHV-Nummer in der Statistik der beruflichen Grundbildung Analysen im Bereich "Lehrvertragsauflösungen" vornehmen. Ziel ist es, die Grundlage dafür zu schaffen, dass die Quoten der Lehrvertragsauflösungen und des Wiedereinstiegs regelmässig berechnet werden können. Basierend auf aktueller Literatur und unter Berücksichtigung bestehender Praktiken wird ein Konzept für die Berechnung der Quoten erstellt, um damit Empfehlungen für nationale Standards unterbreiten zu können. In einem zweiten Schritt werden Lehrvertragsauflösungsquoten für die zweijährigen beruflichen Grundbildungen mit EBA (Lehrbeginn 2011) nach Kanton (und allenfalls nach Branche bzw. Lehrberuf) sowie eine Wiedereinstiegsquote berechnet.

Methode

Verarbeitung aktueller Literatur zur Berechnung von Lehrvertragsauflösungs- und Ausbildungsabbruchquoten, Quantitative Analyse der Daten der Schweizerischen Bildungsstatistik.

Publikationen